Kerstin Birk - Malerei

Pastellmalen mit Barry Watkin zum 2.

Weil es mir im vergangenen Jahr sehr gut in Crowcombe bei Barrys Malkurs gefallen hat, habe ich dieses Jahr wieder gebucht, nur einen Monat früher, im Mai.

Unsere Basis war wieder das alte renovierte Kirchenhaus neben der Kirche zum Heiligen Geist in Crowcombe. Hier traf man sich gegen 11.00 Uhr bei Kaffee und Tee um den 3 Day Springtime Painting Course zu starten.

Da es am ersten Tag unseres Malkurses ständig stark regnete, war ein Malen im Freien leider nicht möglich. Barry demonstrierte uns wie ein gutes Pastelllandschaftsbild gemalt wird. Gab uns Tips zur richtigen Farbwahl, um Tiefe zu erzeugen oder einen interessanten Himmel zu gestalten. Nach dem Lunch versuchten wir das gelernte umzusetzen und malten Landschaften nach Fotos.  

 

Abends im Wick House war das schlechte Wetter schnell vergessen! Speisen und Getränke schmeckten vorzüglich, was in England nicht immer der Fall ist. Das gegenseitige Kennenlernen war sehr interessant. 

Nachspeisen gab es wieder in sehr großer Auswahl,  es war nicht leicht sich für eine oder zwei zu entscheiden. Die englischen Namen der Desserts  habe ich  nicht  gekannt,  aber alles war sehr lecker und hatte viele Kalorien.  

Am zweiten Tag unseres Kurses zeigte sich das englische Wetter von seiner schönen Seite. Wir fuhren ein paar Meilen auf die Lower Tarr Farm, um im Garten oder auf  den Weiden zu malen. Zur Kräftigung gabs erst mal Kaffee und Tee.

 

In dem sehr schönen Garten fanden viele Maler "Ihr" Motiv. Natürlich war es nicht einfach, die schnell sich ändernden Lichtverhältnisse einzufangen.

     

Pippa brachte uns ein schmackhaftes Picknick auf die Farm, lecker belegte Brötchen, Chips, Erdbeeren, Äpfel und natürlich Wasser und Wein.

  

Barry und Pippa Watkin saßen in der Mittagspause auf der Treppe eines sehr alten Farmhauses der Lower Tarr Farm. 

Besonders im Greenhouse ist es schön warm gewesen und an Blumenmotiven hat es nicht gemangelt!

Abends im Wick House wurden wieder die Plätze getauscht, um mit den neuen Tischnachbarn ins Gespräch zu kommen. Ich als einzige Deutsche wurde von den Engländern sehr gut aufgenommen. 

Mr. Fox war unser 14. Gast, denn 13 Leute am Tisch bringen Unglück. Er bekam natürlich auch sein Dinner!

Auch am dritten Tag schien die Sonne, die Wolken zogen schnell vorbei. Barry ging zu jeden Maler und gab hilfreiche Tips.

  

Jeder wollte sein Lieblingsmotiv mit Bleistift, Pastell oder Aquarell auf Papier bringen.

Der wolkenreiche Himmel mit seinen schnellen Veränderungen war natürlich eine Herausforderung. Licht und Schatten zogen sehr schnell vorbei, ständig war ein anderer Hügel bzw. Weide im Sonnenlicht.

Aber gerade das ist das Besondere und der Reiz der Malerei im Freien!

Zum Glück war es nicht sehr windig und ich hatte keine Probleme mit meiner sehr leichten Staffelei. Barry und Pippa hatten mir auch einen Stuhl geliehen, damit ich nicht stehen muß.

Bis zum Nachmittag malten wir auf dieser Weide mit einem herrlichen Blick auf die Berge vom Exmoor Gebirge.

Pippa und ihre Helferin hatten wieder ein schmackhaftes und gesundes Lunch vorbereitet, alle genossen diese lange und gemütliche Pause im Hause Watkin.

Am späten Nachmittag zeigte uns Barry die Kunst der Landschftsmalerei in Aquarell. Vor allem das Mischen der Farben, um die richtigen Grün-Töne zu erzielen.

Leider  verging die Zeit  viel zu schnell und es hieß Abschied nehmen, vielleicht sieht man sich im nächsten Jahr wieder.